Menu
Ausführliche Informationen zu:

Oberste Faustregel: Hände immer sehr gründlich waschen und das beinhaltet auch Handrücken, Daumen und Fingerzwischenräume. Denn nur durch regelmäßiges und gründliches Händewaschen hat man eine reele Chance sich zum Beispiel Erkältungs- und Grippeviren vom Hals zu halten.

Kundenmeinungen:


Frau K. aus - , 05.2012

Pflegekräfte aus Polen: Polnische Pflegekräfte von der Diadema Pflege

In Zeiten des demographischen Wandels und sinkender Renten sollte man sich mit der Frage nach der richtigen Altersvorsorge und vor allem der Pflege im Alter immer früher beschäftigen. Pflegekräfte aus Polen haben hierzulande zwar immer noch mit jeder Menge Vorurteilen zu kämpfen, aber dies ist nicht gerechtfertigt.

Der Bereich der Altenpflege ist ein sehr hart umkämpfter Dienstleistungssektor und auch der Bereich der Pflegekräfte aus Polen wird immer wieder gerne mit kritischen Augen betrachtet.

Pflegekräfte aus Polen, Ungarn oder den anderen osteuropäischen Ländern begegnen immer wieder Vorurteilen in Deutschland, die es zu beenden gilt. Sorgen Sie schon heute dafür, dass Ihre Eltern, Großeltern oder Anverwandten nicht in ein unpersönliches Pflegeheim ziehen müssen, sondern in den eigenen vier Wänden den Lebensabend verbringen können. Dies ist möglich, wenn Sie sich die Hilfe ins Haus kommen lassen, zum Beispiel in Form von ausländischen Pflegekräften. Schließlich wird immer noch ein Großteil der Pflegebedürftigen zu Hause versorgt, wie die folgende, auf Daten des Statistischen Bundesamtes der Bundesrepublik Deutschland (DeStatis) basierende Grafik zeigt:

Immer mehr Personen werden zu Hause oder in Heimen versorgt
Pflegekräfte aus Polen sind eine sinnvolle Alternative für Personen, die zu Hause versorgt werden. In Heimen werden weniger Personen gepflegt aber die Pflegequote steigt mit dem Alter.

Wie Sie der Grafik entnehmen können steigt die Pflegequote (grüne Linie) im Laufe des Alters signifikant an. Im Alter zwischen 80 und 85 Jahren sind beispielsweise erst knapp 20 Prozent pflegebedürftig. Fünf Jahre später, in der Altersklasse ab 90 Jahren steigt dieser Anteil allerdings auf über 59 Prozent an.

Außerdem können Sie sehen, dass durch alle Altersklassen hinweg wesentlich mehr Menschen zu Hause versorgt werden als in Heimen. In der Klasse der 80 – 85 jährigen liegt diese Quote sogar bei 2:1. Pflegekräfte aus Polen können daher eine sinnvolle Ergänzung innerhalb der heimischen Versorgung sein.

Pflegekräfte aus Polen

 

Mittlerweile kommen laut dem Regionalatlas Deutschland in einigen Regionen der Bundesrepublik mehr als 200 Pflegebedürftige über 65 Jahren auf 1.000 Einwohner. Besonders in den östlichen Regionen von Brandenburg und

Im Jahr 2009 wurden die pflegebedürftigen ab 65 Jahren statistisch erfasst
Die Pflegebedürftigen ab 65 Jahren verteilen sich sehr unterschiedlich. Pflegekräfte aus Polen können in der Pflege helfen.

Mecklenburg-Vorpommern gibt es sehr große Anteile an Pflegebedürftigen in Bezug auf die Gesamtpopulation. Allerdings ist in diesen Gebieten auch die extremste Unterversorgung an Pflegekräften jeglicher Art festzustellen. Daher können Pflegekräfte aus Polen gerade in diesen Gebieten eine sinnvolle Alternative für die Pflege von Verwandten und Familienangehörigen sein.

Die Schwere dieser Unterversorgung in den Pflegebereichen unterstreichen noch weitere Statistiken des Bundesamtes. - Diese zeigen einen starken Mangel in den Bereichen ambulantes Pflegepersonal, stationäres Pflegepersonal und bei den verfügbaren Plätzen in Pflegeheimen.

Während in den westlichen Landkreisen von Nordrhein-Westfalen,

Auf 100 Pflegebedürftige kommt eine bestimmte Anzahl an stationärem Pflegepersonal
Pflegekräfte aus Polen können Engpässe beim stationären Pflegepersonal zwar nicht auffangen aber abmildern

Rheinland-Pfalz und Niedersachsen über 109 Pflegekräfte auf 100 Pflegebedürftige in der stationären Pflege kommen, sind es im Osten Deutschlands in vielen Kreisen nur noch 70 oder weniger. Das erfasste Minimum liegt sogar bei unter 60 Angestellten – die auf 100 Pflegebedürftige in stationärer Pflege kommen – in den Städten Greifswald und Magdeburg. Das Optimum liegt im Kreis Olpe mit 121 Angestellten. Immerhin mehr als doppelt so viele wie in den beiden Städten in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt.

In den Regionen variiert das ambulante Pflegepersonal sehr stark
Pflegekräfte aus Polen können Unterversorgungen an ambulantem Pflegepersonal mildern.

Durch diese räumlichen Unterschiede und Unterversorgungen können Pflegekräfte aus Polen eine sinnvolle Alternative sein, wenn Sie eine umfassende Versorgung Ihrer Anverwandten gewährleisten möchten. Auch die ambulanten Pfleger sind in einem Großteil von Thüringen sowie dem westlichen Sachsen-Anhalt und den grenznahen Landkreisen in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg rar gesät. Weniger als 40 ambulante Pflegekräfte kommen hier statistisch gesehen auf 100 Pflegebedürftige. Zum Vergleich: in den Städten Heidelberg und Memmingen sind es über 90. Bei einer kleinräumigen Betrachtung wird sogar deutlich, dass Pflegekräfte in Polen sogar aktiv beworben werden sollten. In den Städten Straubing und Delmenhorst, sowie den Landkreisen Coburg und Osterode am Harz kommen weniger als 27 ambulante Pflegekräfte auf 100 Pflegebedürftige. Tendenz ist dabei in den meisten Fällen sinkend.

Wenn Sie nun meinen, dass in diesen Gebieten ein Pflegeheim eine

In Altersheimen sind nur wenige Plätze für 1.000 Einwohner ab 65 Jahren verfügbar
In Gegenden ohne freie Altersheimplätze können Pflegekräfte aus Polen Senioren versorgen und betreuen.

sinnvollere Alternative ist, wird es Sie vermutlich interessieren, dass auch hier starke Unterschiede bei der Zahl verfügbarer Plätze in Pflegeheimen erkennbar sind. Durchschnittlich gibt es in den erfassten gebieten 50 freie Plätze in Pflegeheimen. Je nach Wohnort kann sich diese Zahl aber auch sehr stark verringern oder erhöhen. 

 

Neben den hohen Kosten trägt daher auch sicherlich wieder diese Unterversorgung dazu bei, dass die Pflegekräfte aus Polen eine wachsende Nachfrage erfahren. Weniger als 40 freie Plätze gibt es in vielen Pflegeheimen in Süd-Brandenburg, einem Großteil von Thüringen und dem Westen von Hessen. Das absolute Minimum liegt allerdings bei unter 27 freien Plätzen in den westlichen Städten Aachen und Offenbach am Main. Demgegenüber stehen mehr als 90 freie Plätze in den kreisfreien Städten Speyer (90,3) und Landshut (91,2) sowie dem Landkreis Osterode am Harz (96,7).



Wieso denn Polen?

Die Diadema Pflegekräfte aus Polen kommen auch aus Warschau
Osteuropäische Hilfen sind meistens Pflegekräfte aus Polen. Hier kommen die meisten unserer vermittelten Arbeitskräfte und Haushaltshilfen her.

Aufgrund dieser oben genannten Entwicklungen möchten wir Ihnen auf dieser Seite vorstellen, warum es sich lohnt mit uns zusammenzuarbeiten. Schließlich sind Pflegekräfte aus Polen die bevorzugten ausländischen Pflegekräfte in Deutschland. Wir haben sehr gute Verbindungen in unser Nachbarland und arbeiten dort auch mit einem der bekanntesten Vermittler für Pflegekräfte aus Polen zusammen. Sie sind in guten, seriösen Händen, sofern Sie sich für uns entscheiden. Wir können auf eine jahrelange Erfahrung zurückblicken und unsere Erfolge sprechen für uns und unsere polnischen Kollegen aus der Pflege. 

 


Muss ich mich vorab entscheiden?

Natürlich haben Sie bei uns eine große Auswahl an Pflegekräften aus Mittel- und Osteuropa. Da sich die größte Nachfrage jedoch auf unsere Pflegekräfte aus Polen bezieht, nehmen wir dies zum Anlass den Fokus auf die Vermittlung dieser Fachkräfte zu legen. Pfleger und Pflegerinnen aus beispielsweise Ungarn, Rumänien, Litauen und der Slowakei gibt es zwar auch in unserem Vermittlungsportfolio, aber dort arbeiten wir noch mit kleineren Vermittlungsagenturen zusammen. Durch den steigenden Bedarf an Pflegekräften und auch auf die Nachfrage nach spezifischen Ländern haben wir jedoch bereits reagiert und sind auch hier bestrebt unsere Dienstleistung zu erweitern.

Was zeichnet Pflegekräfte aus Polen aus?

  • Gute bis sehr gute Sprachkenntnisse
  • Absolute Verlässlichkeit
  • Räumliche Nähe
  • Vertrautheit mit Deutschland und den Regionen

Jede Form der Pflege verfolgt einen bestimmten Sinn. Durch die Pflegekräfte aus Polen soll sichergestellt werden, dass der Gepflegte seinen letzten Lebensabschnitt im eigenen Heim verbringen kann. Gerade in der Zeit des geistigen und körperlichen Abbaus beginnt eine Zeitspanne, in der sich die Anverwandten entscheiden müssen, ob sie das Familienmitglied in einem Heim unterbringen oder es in die Obhut der Pflegekräfte aus Polen geben. Die Vorteile, die sich gegenüber einer Unterbringung im Heim ergeben, sind dabei vielfältig und man sollte diese unbedingt beachten.


Die Pflegekräfte aus Polen leben 24 Stunden mit Ihnen im Haus
Dadurch, dass die Pflegekräfte aus Polen 24 Stunden am Tag verfügbar sind, haben Sie auch eine Aufsicht in der Nacht.

Die Sprachbarriere

Pflegekräfte aus Polen haben den Vorteil, dass sie die deutsche Sprache in den meisten Fällen beherrschen. Deutsch gehört in der Schule, wie in Deutschland etwa in den meisten Fällen Französisch, als zweites Sprach-Wahlpflichtfach zum Unterricht und daher sprechen oder verstehen zumindest viele Pflegekräfte aus Polen das Deutsche. Konflikte wegen sprachlicher Mängel sind daher äußerst selten zu beobachten bei dem Einsatz in einer deutschen Familie.

Die Atmosphäre

Anstatt nur stundenweise oder sogar nur alle paar Tage bei der Pflegeperson vorbeizuschauen, sind die Pflegekräfte aus Polen für 24 Stunden in der Familie bzw. bei der Pflegeperson. Hierdurch entsteht eine sehr viel engere Bindung zwischen den beiden Personen. Dies verbessert sowohl die Pflegesituation als auch die zwischenmenschliche Beziehung. Der Betreute kann sich sicher sein, dass jemand im Haus ist und sich um ihn kümmert. Die Pflegekräfte aus Polen verbringen einen Großteil ihrer Zeit bei den Senioren und kümmern sich auch um tägliche Besorgungen. Eine gewisse Form der Unabhängigkeit wird daher behalten und nicht durch vorgegebene Tagesabläufe bestimmt.

Die Interdependenz

Die zu pflegenden Personen und die Pflegekräfte aus Polen sind in einer gewissen Weise voneinander abhängig. Dadurch, dass die Anstellung allein zum Wohle der älteren Person erfolgt ist, ergibt sich eine Vertrauensbasis zwischen den beiden Parteien. Beide Seiten müssen zufrieden sein, damit es auf Dauer funktioniert. Daher kann offen miteinander geredet werden und beide besitzen feste Ansprechpartner. Es wird daher nicht vorkommen, dass jeden Abend ein anderer Pflegedienst vorbeischaut.

Alle Vorteile auf einen Blick

  • Vertrauensbasis als Einstellungsvoraussetzung
  • Bestimmbares Sprachniveau und vorhandene Fachkenntnisse
  • 24 Stunden Verfügbarkeit
  • Feste Ansprechpartner
  • Keine Vertragslaufzeiten oder versteckte Kosten

Auch Pflegekräfte aus Polen haben natürlich auch wenige Nachteile
Die vermittelten Pflegekräfte aus Polen haben neben den vielen Vorteilen auch einige, wenige Nachteile

Keine Form der Alterspflege hat nur Vorteile. Egal für welche Lösung Sie sich entscheiden, sicherlich werden Sie früher oder später etwas finden, dass es bei einer anderen Pflegeform nicht gegeben hätte. Man sollte sich also vorher Gedanken machen, ob man Pflegekräfte aus Polen einstellen möchte oder ein Altersheim präferiert. Beide Lösungen kosten Geld und ein Zeitrahmen ist in der Regel nicht vorab bestimmbar. Vorteile der Pflegekräfte aus Polen sind sicherlich neben der deutlich erschwinglicheren preislichen Situation, die zeitliche Komponente.

Das Unbekannte

Was man nicht kennt, dem misstraut man für gewöhnlich erst einmal. Daher ist es durchaus verständlich, dass Pflegekräfte aus Polen oftmals nicht als erste Pflegewahl in Deutschland beachtet werden. Dies ist allerdings unter Betrachtung der angesprochenen zeitlichen Komponente eher unverhältnismäßig. Pflegekräfte aus Polen sind, sofern sie legal über uns angestellt werden, eine sinnvolle Pflegeoption. Auch wenn man sich erst einmal kennenlernen muss um eine Vertrauensbasis schaffen zu können.

Die Vorurteile

Die wechselhafte Verbindung zwischen Polen und Deutschland ist bekannt. Und auch wenn sehr viele Menschen in Deutschland in irgendeiner Art auf polnische Wurzeln zurückblicken können, wird unserem Nachbarstaat gerne mit Vorurteilen begegnet. Daher scheuen sich viele Familien Pflegekräfte aus Polen einzustellen. Dies muss allerdings nicht sein. Es handelt sich hierbei schließlich um unbestätigte Vorurteile. Uns ist kein solcher Fall bekannt.

Die Nachteile im Überblick

  • Zunächst fremde Person im Haushalt
  • Evtl. bestehende Vorurteile müssen abgebaut werden
  • Kein medizinisches Fachpersonal
  • Sprachliche Barrieren

Die Versorgung von Angehörigen durch Pflegekräfte aus Polen ist für viele ein rotes Tuch. Man weiß nicht so recht, auf was man sich einlässt und steht dem Ganzen erst einmal skeptisch gegenüber. Man begibt sich in die Obhut eines Vermittlers, dessen Seriosität man mal mehr, mal weniger einschätzen kann und dessen Vermittlungsschritte ebenfalls nicht von Beginn an komplett nachvollzogen werden. Andererseits sind Altenheime auch mehr und mehr umstritten und Pflegekräfte aus Polen bieten immer öfter eine sinnvolle Alternative.
Im Gegensatz zum Altersheim wird kein Wohnortswechsel notwendig und der oder die Betroffene kann in den eigenen vier Wänden bleiben. Die Pflegekräfte aus Polen sind durch die Zeitspanne, die sie im Haus verbleiben können, ein gleichwertiger Ersatz zum Alten- oder Pflegeheim. Denn Pflegekräfte aus Polen können in jeder Pflegestufe eine große Hilfe im Haushalt und dem täglichen Leben darstellen.


Die Versorgung ist auch tagsüber durch die Pflegekräfte aus Polen gesichert
24 Stunden am Tag können Sie die Arbeitszeiten der Pflegekräfte aus Polen einteilen. Das heißt, dass immer jemand im Haus ist, wenn eine Kraft benötigt wird.


Absicherung und Sicherheit

Die Pflegekräfte aus Polen stellen für die Familien eine immense Arbeitserleichterung dar. Die Familienmitglieder werden von der schweren Last befreit, sich den ganzen Tag um die Pflegeperson kümmern zu müssen. Das heißt, dass die Lebensqualität und die wichtigste Daseinsgrundfunktion „am Leben teilnehmen“ sowohl für die zu pflegende Person als auch die Anverwandten wieder in den Lebensmittelpunkt gerückt werden, während sich die Pflegekräfte aus Polen für einen genau abgesteckten Zeitraum um den Pflegefall aufopferungsvoll kümmern. Sie entlasten die Familien und ermöglichen dem betroffenen Anverwandten einen schönen Lebensabend im eigenen Heim.

Argumente für Pflegekräfte aus Polen

  • Teilnahme am Leben von allen Beteiligten
  • Umfassende Betreuung des Pflegefalls
  • Beschäftigung und Rundumversorgung
  • Kein Umzug oder Ortswechsel

Wer hat welche Vorteile durch die Pflegekräfte aus Polen?


Personenkreis Vorteile
Familie Gewissenhafte Pflege eines Anverwandten wird gewährleistet
Pflegekräfte aus Polen Eine sichere Einkommensquelle und Lebensabsicherung
Ausländische Agentur Monatliche Provision bei Platzierung
Diadema-Pflege Bezahlung von Kooperationspartnern


Viele Vermittler werben mit absolut unrealistischen Preisen. Immerhin holen Sie sich einen Fremden ins Haus, der sich um ein liebgewonnenes Familienmitglied kümmert. Sie sollten daher für die Einstellung der Pflegekräfte aus Polen nicht dem günstigsten Anbieter ihr Vertrauen schenken sondern einem, der Sie mit seinem Angebot überzeugt. Je nach Pflegestufe und körperlicher wie geistiger Verfassung sollten Sie sich generell überlegen, ob für Sie Pflegekräfte aus Polen eine sinnvolle Alternative zum Altersheim wären. Um Ihnen diese Entscheidung vielleicht ein wenig zu erleichtern, möchten wir Ihnen diese Punkte einmal dezidiert vorstellen.

Personen die weglaufgefährdet sind werden durch die Pflegekräfte aus Polen beaufsichtigt
Demenz führt häufig dazu, dass die Patienten weglaufen. Daher eignen sich Pflegekräfte aus Polen um dies zu verhindern und zu beaufsichtigen.

Für wen lohnt sich die Einstellung der Pflegekräfte aus Polen?

Gerade für Menschen mit Demenz oder anderen, fortschreitenden Krankheiten lohnt sich die Einstellung der Pflegekräfte aus Polen. Diese Menschen benötigen eine umfassende Versorgung, die zu großen Teilen aus dem Kümmern und dem vor Ort sein besteht. Diese sehr zeitintensive Arbeit kann weder von einem Pflegedienst noch in einem Altersheim in dem Umfang geleistet werden, wie es Pflegekräfte aus Polen können.
Die Familie wird durch die Pflegekräfte aus Polen ein gutes Stück entlastet und weiß, dass sich die zu pflegende Person in guter Gesellschaft befindet und rundum beaufsichtigt wird.
Die Pflegekräfte aus Polen stellen hierbei einen sehr wichtigen Schritt für eine unabhängigere Lebensplanung der Anverwandten dar.

Für wen lohnt sich eine Einstellung nicht?

Bei sehr kranken und pflegebedürftigen Personen kann eine Unterbringung im Altersheim unter Umständen sinnvoller sein. Dadurch, dass Pflegekräfte aus Polen beispielsweise keine Spritzen geben oder medizinische Verbände wechseln dürfen, kann es in diesem sehr speziellen Fall besser sein, sich für eine andere Lösung zu entscheiden. Im Idealfall sollte es hier aber zu einer Symbiose aus den Lösungen kommen. 24 Stunden Pflegekräfte aus Polen, die durch den ambulanten Dienst unterstützt werden. Hierzu kooperieren wir bundesweit mit mehreren ambulanten Pflegediensten, um eine optimale und bestmögliche Versorgung in den eigen vier Wänden zu gewährleisten.

Pro und Contra für Pflegekräfte aus Polen


Für wen eignen sich Pflegekräfte aus Polen? Für wen eignet sich eventuell ein Altersheim?
Demenzkranke oder weglaufgefährdete Personen Schwer Pflegebedürftige, regelmäßig medizinisch zu versorgende Personen
Aktive Menschen, die noch am Leben teilnehmen möchten Bettlägerige und von medizinischen Geräten abhängige Patienten
Menschen mit funktionierendem Netzwerk zu Hause Einsame Patienten
Nicht für jeden lohnen sich Pflegekräfte aus Polen. Eine Einstellung sollte daher vorher gut überlegt werden.


Wer benötigt Pflegekräfte aus Polen und wer nicht?

Ja Nein
Personen die zu Hause wohnen Wenn ein Altersheim präferiert wird, oder der Wunsch geäußert wird, in eins zu gehen
Personen mit einer altersgerechten Wohnung Wenn keine altersgerechte Wohnung zur Verfügung steht
Famillien, die eine Hilfe bei der Pflege von Anverwandten benötigen Wenn medizinische Versorgung rund um die Uhr zur Verfügung stehen muss
Legen Sie eine Liste mit Vorteilen und Nachteilen an. Dann können Sie entscheiden ob Pflegekräfte aus Polen das richtige für Sie sind!

Die Betreuer können eine enorme Unterstützung für die betroffenen Familien sein. Man kann sich sicher sein, dass die Pflegekräfte aus Polen dem betroffenen Patienten aufopferungsvoll zur Seite stehen. Innerhalb der gesetzlichen Regelungen stehen Ihnen die Pflegekräfte aus Polen für maximal zwei Jahre am Stück zur Verfügung. In den meisten Fällen werden aber andere Vereinbarungen zwischen den Pflegekräften und den Familien getroffen. Am häufigsten hat sich hier eine Regelung von etwa drei Monaten durchgesetzt. Dies bedeutet, dass die Pflegekräfte aus Polen für etwa 12 Wochen nach Deutschland kommen und dann erst einmal wieder zurück in ihr Heimatland gehen.

Meistens kommen die Pflegekräfte aus Polen für 12 Wochen nach Deutschland
Pflegekräfte aus Polen bleiben meistens etwa 12 Wochen in einer Familie

Den richtigen Zeitpunkt finden

Rom wurde nicht an einem Tag erbaut. Dem müssen Sie sich auch bei einer Einstellung der Pflegekräfte aus Polen bewusst sein. Gute Leistungen benötigen eine gewisse Vorlaufzeit. Bei uns dauert es in der Regel zwischen 5-7 Tagen nach erfolgter Kontaktaufnahme, bis Ihre Betreuungskraft bei Ihnen anreisen kann. Sie sollten sich also frühzeitig mit den Möglichkeiten beschäftigen, die für Sie in Frage kommen, und sich genauso umfassend über die Vermittlungen der Pflegekräfte aus Polen informieren.

Weitere wichtige Faktoren

Die Pflegekräfte aus Polen wollen auch bezahlt werden. Damit Sie hierbei nicht in zeitliche Probleme kommen, sollten Sie sich früh genug mit Dingen wie Pflegestufen, Betreuungsumfang oder Anforderungen an das Personal beschäftigen. Spätestens bei dem Ausfüllen unseres detaillierten Anamnese-Fragebogens werden solche Angaben von Ihnen notwendig, da sie uns die beste Vorauswahl für einen zielgerichteten Einsatz der Pflegekräfte aus Polen treffen lassen.
Schieben Sie solche zugegebenermaßen schwierigen Entscheidungen nicht zu lange vor sich her. Entscheiden Sie sich früh genug für die beste Pflege durch die Pflegekräfte aus Polen.
Es lohnt sich nicht, vorschnelle Entscheidungen zu treffen. Lassen Sie sich informieren und profitieren Sie von unserer kostenlosen Vorabberatung per Telefon oder via E-Mail. Unter der örtlichen Rufnummer (0541) 760 2733-0 oder über info@diadema-pflege.de können Sie uns jederzeit erreichen, wenn Sie sich über Pflegekräfte aus Polen umfassend informieren und beraten lassen möchten.

Woran erkenne ich den richtigen Zeitpunkt?

  • Zunehmende Verwirrtheit oder Orientierungslosigkeit der betreffenden Person
  • Abnehmende körperliche Fähigkeiten
  • Eingeschränkte Wahrnehmung der Umgebung

Richtiger Zeitpunkt Falscher Zeitpunkt
Abbauende Fähigkeiten Unter Zeitdruck
Gedächtnislücken Schnell entschieden
Ausreichend informiert Wenig Vorinformationen
Beachten Sie bei der Einstellung der Pflegekräfte aus Polen immer, dass Sie den richtigen Zeitpunkt abwarten. Sie sollten nicht vorschnell handeln.
 

Die Pflegekräfte aus Polen sind im Rahmen der EU-Dienstleistungsfreiheit fest angestellte Arbeitnehmer bei einem Partnerunternehmen. Die Dienstleistungsfreiheit ist eine der vier Grundfreiheiten in der Europäischen Union. Die Zweite in diesem Bezug nennenswerte Grundfreiheit ist die Personenfreizügigkeit. Beide gemeinsam ermöglichen die zeitweise Aufnahme einer Tätigkeit innerhalb der Mitgliedsstaaten.

Welche Besonderheiten gibt es?

Durch die Liberalisierung der Gesetze innerhalb der EU und der Richtlinie (96/71/EG) des Europäischen Parlaments und des Rates aus dem Jahr 1996 sind die Voraussetzungen für die Entsendung von Arbeitskräften aus dem europäischen Ausland genauestens geregelt. Innerhalb dieser Richtlinie wurde festgelegt, welche arbeitsrechtlichen Verhältnisse wie anzuwenden sind. Im Rahmen der Dienstleistungsfreiheit, welche für die Pflegekräfte aus Polen gilt, ist zweierlei geregelt:

  • 1. Bestimmte arbeitsrechtliche Bestimmungen beruhen auf dem Bestimmungslandprinzip.
  • 2. Die Arbeitsleistung darf nicht ausschließlich im Zielland erbracht werden.

Die Bedeutung der Richtlinie für die Pflegekräfte aus Polen

Wie Sie also sehen können, ist genauestens geregelt, was die Pflegekräfte aus Polen dürfen und was nicht. Für Sie gelten die in Deutschland gültigen Regelungen bezüglich:

  • Arbeits- und Ruhezeiten
  • bezahlter Urlaub (Mindestjahresurlaub)
  • Mindestlohn und Überstundensätze
  • Regelungen für die Überlassung von Arbeitskräften
  • Sicherheitsstandards am Arbeitsplatz
  • Gesundheits- und Hygienebestimmungen
  • Gleichbehandlung und Nichtdiskriminierung
 

Was viele interessierte Familien, die Pflegekräfte aus Polen bei sich einstellen wollen nicht wissen ist, dass die von uns vermittelten Pflegekräfte neben ihrer gesetzlichen Krankenversicherung, zusätzlich über eine private Krankenversicherung verfügen. Dies bedeutet, dass sie – im Gegensatz zu illegal beschäftigten – im Notfall umfassend versichert sind und in der gesamten Bundesrepublik den Status eines Privatversicherten haben. Sollte sich also ein Sturz im Haushalt ereignen oder ein Krankenhausbesuch notwendig sein, dann sind die Pflegekräfte aus Polen vollumfänglich abgesichert.

Können sich die Vertragsmodalitäten für meine Pflegekräfte aus Polen kurzfristig ändern?

Nein. Wir kooperieren nur mit seriösen und erfahrenen Kooperationspartnern. Daher ist unsere Tätigkeit stets kostenfrei und unverbindlich. Wir wickeln für sie alle Vertragsmodalitäten transparent und jederzeit einsehbar ab. Wenn sich vertragliche Änderungen ergeben sollten, werden Sie früh genug und vor allem schriftlich darüber in Kenntnis gesetzt. Selbst die Voraussetzungen für An- und Abreise werden von uns geklärt und koordiniert. Unter den vorab genannten rechtlichen Bedingungen sind auch lange Einsatzdauern für die Pflegekräfte aus Polen möglich. Auch über einen längeren Einsatz behalten Sie ein 14-tägiges Kündigungsrecht mit einer tagesgenauen Abrechnung.

Gibt es versteckte Kosten für die Pflegekräfte aus Polen?

Auch hier können wir mit einem klaren NEIN antworten. Alle Kosten, die auf Sie zukommen, berechnen wir vorab für Sie. Die Gesamtausgaben für die Pflegekräfte aus Polen richten sich nach dem Pflegegeld der jeweiligen Pflegestufe, dem Verhinderungspflegegeld und einer festgeschriebenen Pauschale für die An- und Abreise der Pflegekräfte. Wir übernehmen für Sie zwar die Organisation der Reise, aber 150 Euro pro Quartal müssen Sie hierfür durchschnittlich einplanen. Dies wird Ihnen allerdings in dem Angebot dezidiert aufgelistet.

Bei der einzig legalen Lösung werden die Pflegekräfte aus Polen im angesprochenen Rahmen der EU-Dienstleistungsfreiheit zu Ihnen nach Deutschland entsandt. Dies funktioniert jedoch nur, wenn die Pflegekräfte aus Polen in einer Firma im eigenen Land beschäftigte sind.
Leider wird von unseriösen Beratern gerade im Bereich der häuslichen Pflege durch Pflegekräfte aus Polen oftmals die illegale Methode der Scheinselbstständigkeit angewandt.

Was ist Scheinselbstständigkeit?

Bei dieser Form der illegalen Beschäftigung hat die entsandte Person im Ursprungsland ein Gewerbe angemeldet und ist selbst aber nicht fest angestellt. Da es im Regelfall dieses Gewerbe nicht gibt, handelt es sich um eine Scheinselbstständigkeit, die mit Schwarzarbeit gleichzusetzen und in Deutschland illegal ist.

Scheinselbstständigkeit und Schwarzarbeit

Scheinselbstständigkeit Schwarzarbeit
Nötige Vorraussetzungen einer Selbstständigkeit sind nicht erfüllt Keinerlei rechtliche Regelung greift
Prekäre Rechtslage im Entsende und Zielland Keine Sozialabgaben
Arbeitgeber kann bis zu 30 Jahre rückwirkend zur Zahlung von Sozialversicherungsbeiträgen belangt werden Hohe Konsequenzen können drohen
(bis zu 500.000 € / bis zu 3 Jahre Haftstrafe)
Die Beschäftigung in Schwarzarbeit oder Scheinselbstständigkeit kann schlimme Auswirkungen für Sie und die Pflegekräfte aus Polen haben. Daher sollten Sie mit einer Agentur arbeiten.


Im Internet gibt es jede Menge schwarze Schafe unter den Vermittlungsagenturen. Dies beschränkt sich leider auch nicht auf ein Gebiet sondern ist sowohl branchen- als auch anbieterübergreifend. Viele Agenturen verlangen Provisionen oder Handgelder für die Pflegekräfte aus Polen. Auf solche Zahlungen sollten Sie sich niemals einlassen. Zahlen Sie also niemals vorab irgendwelche Gelder! Dies ist immer ein stichhaltiger Beweis dafür, dass es nicht mit rechten Dingen zugeht. Kosten sollten für Sie erst entstehen, wenn ihre Pflegekräfte aus Polen eingetroffen sind. Und selbst dann sollte es eine dezidierte Abrechnung zu den Kostenträgern geben.

Viele Suchergebnisse, noch mehr Agenturen

Bei der Flut an Treffern auf der Suche nach geeigneten Agenturen, die Pflegekräfte aus Polen vermitteln, sollte man unbedingt die Anbieter vergleichen. Es lohnt sich, die verschiedenen Angebote genauer zu betrachten. Oftmals erscheint der günstigste Anbieter nur preiswert und ist es am Ende wegen verdeckter Kosten im Kleingedruckten gar nicht. Bei so wichtigen Entscheidungen wie der 24 Stunden Pflege im eigenen Heim sollte man die Auswahl der geeigneten Anbieter nicht dem Zufall überlassen.
Schauen Sie sich die genauen Leistungen an und entscheiden Sie dann, welche Organisation Ihnen die besten Pflegekräfte aus Polen vermitteln kann. Schließlich sind neben einem akkuraten und fairen Preis auch die eingeschlossenen Leistungen und Pflegezeiten zu beachten. Sie sollten sich vorher mit dem Vermittler unterhalten oder zumindest schriftlich mit diesem in Kontakt treten. Immerhin geben Sie die verantwortungsvolle Suche für Pflegekräfte aus Polen, welche sich um Ihre Anverwandten kümmern, in die Hände dieser Agentur.

Nicht nur auf den Preis achten

Pflegekräfte aus Polen sollten für Sie nicht nur eine billige Alternative zum ambulanten Pflegedienst oder dem Altersheim sein. Vermeintlich günstige Beiträge bedeuten nicht, dass es dort auch die beste Betreuung gibt.
Vor allem sollten Sie darauf achten, wie sich die Beiträge zusammensetzen. Schließlich möchten Sie in die Pflegekräfte aus Polen investieren und nicht in die Vermittlung der Pflegekraft. Prüfen Sie lieber vorab kritisch das Preis-Leistungsverhältnis und hinterfragen Sie allzu unrealistische Zahlen. Keine Dienstleistung ist umsonst und auch Sie können dazu beitragen, dass Pflegekräfte aus Polen den überholten Nimbus der Illegalität verlieren.

Worauf sollte ich bei einem Vergleich achten?

  • Beitragshöhe
  • Versteckte Provisionen oder Handgelder
  • Kriterien der Aufnahme in die Vermittlerdatei
  • Zusatzleistungen
  • Vertragsdetails

Sicherlich fragen Sie sich, warum wir so viele Daten vorab von Ihnen haben möchten. Daher soll der folgende Abschnitt Ihnen erläutern, weshalb wir für die Vermittlung der Pflegekräfte aus Polen so viele Vorabdetails benötigen.
Zunächst allerdings eine kurze Zusammenfassung wie generell ein guter Fragebogen auszusehen hat. Bei guten Vermittlungsagenturen unterscheiden sich die einzelnen Punkte meistens nur durch Kleinigkeiten und ansonsten möchten die ambitionierten Vermittler dieselben Informationen, um die besten Pflegekräfte aus Polen an Sie zu vermitteln.

Die Aufteilung der Fragebögen

Ein guter Fragebogen ist in fünf Teile untergliedert. Zunächst werden Personendaten benötigt, damit wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen können. Anschließend werden Angaben zur Betreuung erfragt. Schließlich kommen die Pflegekräfte aus Polen zu einer Person, die pflegebedürftig ist und da sich diese Pflegebedürftigkeit in verschiedene Bereiche unterteilen lässt, ist es wichtig diesen Bereich herauszufinden.
Anschließend benötigen wir Angaben zu den Tätigkeiten, welche die Pflegekräfte aus Polen bei Ihnen übernehmen sollen. Diese reichen von einfachen haushälterischen Arbeiten bis zur Haustierpflege.
Abschließend werden die Rahmenbedingungen abgesteckt und sonstige Bereiche angesprochen, die Ihnen am Herzen liegen.

Woran erkenne ich einen guten Fragebogen?

  • Personendaten
  • Angaben zur Betreuung
  • Angaben der zu erbringenden Tätigkeiten
  • Rahmenbedingungen (Wohnraum, Unterbringung, Freizeit)
  • Sonstige Angaben (Fragen, Hinweise, Wünsche)

Innerhalb der letzten Jahre wurden die Pflegesätze sowohl im stationären als auch ambulanten Bereich und über alle Pflegestufen angehoben. Zuzüglich gibt es die Möglichkeit, die Pflegeleistungen steuerlich abzusetzen. Die häusliche Pflege sowie die generelle Betreuung pflegebedürftiger Personen gehört zu der Gruppe der haushaltsnahen Dienstleistungen und sind somit steuerlich absetzbar. Maximal können pro Jahr und Haushalt 4.000 Euro abgesetzt werden. Dies bedeutet, dass sich auch bei zwei pflegebedürftigen Personen im Haushalt diese Summe nicht ändert. Detaillierte Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik „Steuerliche Situation“.

Veränderung der Pflegesätze (in Euro) von 2008 und 2012


Stufe Pflegegeld 2008 Pflegegeld 2012 Ambulante Pflege 2008 Ambulante Pflege 2012 Stationäre Pflege 2008 Stationäre Pflege 2012
I 225 235 440 450 1023 1023
II 430 440 1100 1100 1279 1279
III 685 700 1550 1550 1432 1550
Härtefall / / 1918 1918 1688 1918
Sie können die Pflegekräfte aus Polen mit dem Pflegegeld zumindest teilweise bezahlen. Den Rest des Geldes für die Pflegekräfte aus Polen können Sie ebenfalls zum Teil absetzen.

Die Änderungen zum Jahreswechsel 2012/2013

Seit dem 1. Januar 2013 gibt es im Bereich des Pflegegeldes ein paar Änderungen, die wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten wollen. Schließlich betreffen die Neuerungen unter anderem die Bereitstellung von Geldern für den besonderen Pflegebedarf bei Demenzkranken. Und besonders dieses Krankheitsbild gehört zu den Bereichen, in denen Pflegekräfte aus Polen am häufigsten eingesetzt werden.

Seit dem Jahreswechsel haben Demenzkranke der Pflegestufe 0 neben dem sachgebundenen Betreuungsgeld ein Anrecht auf ein Pflegegeld (120 Euro) und Pflegesachleistungen (maximal 225 Euro).

Aber auch in den Pflegestufen I und II sind die Pflegegeld- und Pflegesachleistungssätze angehoben worden. Statt der oben in der Tabelle erwähnten 235 Euro gibt es ab dem Jahr 2013 immerhin 305 Euro in der Pflegestufe I oder Pflegesachleistungen in der ambulanten Pflege von bis zu 665 Euro. Sie bekommen also für die Anstellung der Pflegekräfte aus Polen über 200 Euro mehr als noch im Jahr 2012 (damals: 450 Euro).

Bei Pflegestufe II steigt das Pflegegeld auf 525 Euro und in der ambulanten Pflege werden 1.250 statt 1.100 Euro bei Demenzkranken übernommen.


Stufe Betreuung Pflegegeld Sachleistungen Verhinderungs-
pflegeleistung
Kurzzeit-
pflegeleistung
Wohnungsanpassung/
Hilfsmittel
0 100 / 200 120 225 1550 1550 2557
I 100 / 200 305 665 1550 1550 2557
II 100 / 200 525 1250 1550 1550 2557
III 100 / 200 700 1550 1550 1550 2557
Die Leistungen für Demenzkranke haben sich zum Jahreswechsel geändert

Des Weiteren fällt der selbst zu entrichtende und einkommensabhängige Kostenanteil bei Wohnumfeld verbessernden Maßnahmen weg. Dies ist sicherlich eine sehr sinnvolle Änderung. Während bislang Umbaumaßnahmen immer mit einem Eigenanteil finanziert werden mussten, stehen die angegebenen 2557 Euro nun jedem Antragsteller pro Maßnahme zu.
 

Wie wird man in die Pflegestufen eingeteilt?

Wenn Sie erst damit beginnen, sich langsam aber sicher auf eine Form der Alterspflege zu konzentrieren, ist die Einteilung in die einzelnen Pflegestufen Ihnen vielleicht noch nicht so bekannt. Daher wird Ihnen im Folgenden vorgestellt, wie es zu der Einteilung in die drei Pflegestufen oder die Zuteilung zur Härtefallregelung kommt.
Die Pflegestufen beschreiben das Ausmaß der Pflegebedürftigkeit der Leistungsempfänger. Generell bedeutet die Zuteilung in einer der Pflegestufen schon mindestens eine erhebliche Pflegebedürftigkeit. Diese Schwere wird durch den Zeitaufwand berechnet, in dem die pflegebedürftige Person Hilfe benötigt.

Die zeitliche Komponente der Pflegestufen



Art der Aufwendung Stufe I Stufe II Stufe III Härtefall
Hilfe bei mindestens
zwei täglichen
Verrichtungen
zu einer Tageszeit zu mindestens drei
Tageszeiten
24 Stunden 24 Stunden,
Nachts mindestens
120 Minuten
ø Aufwand
für die tägliche
Grundpflege
> 45 Minuten > 2 Stunden > 4 Stunden > 4 Stunden
ø Aufwand für
den Haushalt
Mehrmals in der Woche Mehrmals in der Woche Täglich Täglich
ø Aufwand für
alle Hilfsleistungen
> 90 Minuten > 3 Stunden > 5 Stunden > 7 Stunden
Mögliches Pflegepersonal Laie, Pflegekraft
& Fachkraft
Laie, Pflegekraft
& Fachkraft
Laie, Pflegekraft
& Fachkraft
Nur
Pflegefachkraft
Bei Pflegestufe eins bis drei sind Pflegekräfte aus Polen gern gesehene Helfer und Unterstützer


Der Begriff 24 Stunden Betreuung bedeutet natürlich nicht, dass die Pflegekräfte aus Polen ohne Unterlass für Sie bzw. Ihre Anverwandten arbeiten. Vielmehr bezeichnet die Zeitspanne die Bereitschaft zur Arbeit sowie die Anwesenheit. Im Rahmen der bestehenden Arbeitsverträge kann festgelegt werden in welchem Zeitrahmen die Pflegekraft arbeiten soll. Wenn Sie also eine Betreuung bzw. Aufsicht zu bestimmten Tages- oder Nachtzeiten benötigen, dann ist dies in Absprache und innerhalb der gesetzlichen Voraussetzungen möglich.

Die Rahmenbedingungen

Ein eigenes, möbliertes Zimmer muss für die Pflegekräfte aus Polen von Ihnen im Haus zur Verfügung gestellt werden. Des Weiteren sollte dieses Zimmer natürlich keine Maisonette-Lage sein und ein eigenes Bad bzw. die Mitbenutzung ist ebenfalls obligatorisch.
Kost und Logis sind für die Pflegekräfte aus Polen frei. Außerdem sollten Sie der Betreuungskraft die Möglichkeit einräumen, zumindest für eine bestimmte Zeit das Telefon für Heimatgespräche nutzen zu dürfen. Ebenso verhält es sich mit dem Internetanschluss und einem Computer, falls dieser im Haushalt vorhanden ist.
Arbeits- und Freizeiten können Sie und die Pflegekräfte aus Polen innerhalb der rechtlichen Bestimmungen individuell vereinbaren.
 

Die Evolution der 24 Stunden Pflegekräfte aus Polen

Das Stigmata des illegal Beschäftigten hält sich leider immer noch hartnäckig. Hauptgrund hierfür sind die bis 2004 noch geltenden EU-Bestimmungen die besagen, dass Staatsbürger der östlichen EU-Beitrittsländer nur bedingte Rechte auf dem deutschen Arbeitsmarkt hatten und nicht privat in den Familien angestellt sein durften. Damals war eine private Vermittlung nur über die Bundesagentur für Arbeit erlaubt. Dies hat sich allerdings in den letzten Jahren deutlich geändert. - Leider war dies allerdings eine Neuerung, die eher nebensächlich kommuniziert wurde.

Daher halten sich diese Vorurteile und Halbwahrheiten leider hartnäckig. Fakt ist: Seit der Aufhebung dieser Einstellungshindernisse ist die Einstellung der Pflegekräfte aus Polen, wie wir sie durchführen, 100% legal und im Hinblick auf den demographischen Wandel sowie die Arbeitsmarktsituation in Deutschland auch in einem gewissen Maße notwendig.
 

Reflexion und Notwendigkeit der Hilfe

Sicherlich sind einige der voran genannten Punkte in der Tabelle etwas überspitzt dargestellt, aber leider sind dies Punkte, die uns auch nach Jahren in diesem Geschäft in Bezug auf die Pflegekräfte aus Polen erreichen. Aber gerade die chronische Unterversorgung im Pflegenachwuchs, der fortschreitende demographische Wandel und die gleichzeitig steigende Abhängigkeit immer größerer Bevölkerungsschichten sollte zum Nachdenken animieren.


Vorurteile über die Pflegekräfte aus Polen Realität der aktuellen Situation
Sie sind illegal beschäftigt und die Tätigkeit der Vermittlungsagenturen ist am Rande der Illegalität Gerade die Vermittlungsagenturen führen dazu, dass die Pflegekräfte aus Polen legal beschäftigt und auf dem deutschen Arbeitsmarkt tätig sind.
Die Pflegekräfte aus Polen sind medizinisch schlecht ausgeblidet und wissen nicht, was sie im Notfall tun müssen. Anstatt die Pflegekräfte aus Polen mit Krankenpflegern zu vergleichen, sollte man dies lieber mit AuPairs tun. Die Pflegekräfte sollen gar nicht die Aufgaben von ausgebildeten Kräften übernehmen, sondern von Familienangehörigen und ambulaten Betreuern.
Pflegekräfte aus Polen sind nicht so zuverlässig oder schlechter als deutsche Pflegedienste oder die Betreuung im Altersheim. In diesem Punkt werden Äpfel mit Birnen verglichen: eine Stunden Betreuung von einem deutschen Unternehmen können
sich viele Familien gar nicht leisten. Außerdem geht es bei der Einstellung ja eben darum, dass die Pflegepersonen nicht in ein Heim möchten.
Pflegekräfte aus Polen nehmen deutschen
Arbeitnehmern die Jobs weg.
Hierbei handelt es sich um Kampangenjournalismus und Vorurteile. Seit mehreren Jahren wird auf den Notstand in den (in Deutschland unbeliebten) Pflegeberufen hingewiesen. Bislang allerdings ohne Erfolg. Daher gibt es gar nicht genügend deutsche bezahlbare Anbieter.
Leider begegnen die Pflegekräfte aus Polen immer wieder Vorurteilen in Deutschland

Überlegen Sie sich einfach genau, was Sie für sich oder den zu pflegenden Angehörigen haben möchten. Eine 24 Stunden Pflegekraft oder eine 24 Stunden medizinische Versorgung. Pflegekräfte aus Polen können lediglich bei ersterem helfen, da es sich bei ihnen nicht um medizinisches Fachpersonal handelt sondern eben um arbeitsbereite, freundliche Pflegekräfte aus dem Ausland, die den betroffenen Familien sehr viel Arbeit abnehmen und sich aufopferungsvoll um ein Familienmitglied kümmern.